Vorabinformation: Präsenzunterricht im Landkreis Karlsruhe könnte ab Samstag untersagt sein

Sehr geehrte Damen und Herren, 

die sog. Bundesnotbremse sieht vor, dass die Durchführung von Präsenzunterricht für allgemeinbildende und berufsbildende Schulen, Hochschulen, außerschulische Einrichtungen der Erwachsenenbildung und ähnliche Einrichtungen ab dem übernächsten Tag untersagt ist, wenn die 7-Tage-Inzidenz in einem Land- oder Stadtkreis an drei aufeinander folgenden Tagen den Schwellenwert von 165 überschreitet (§ 28b Abs. 3 Infektionsschutzgesetz). Gleiches gilt für die Kindertagesbetreuung in Präsenz. 

Da es sich um eine bundesrechtliche Regelung handelt, sind hierfür die Zahlen des Robert-Koch-Instituts (RKI) entscheidend. Sie finden die Zahlen auf der Homepage des RKI unter RKI-Inzidenzen in der dort verlinkten Excel-Datei in der Arbeitsmappe „LK-7-Tage-Inzidenz“. 

Danach betrug die 7-Tage-Inzidenz im LANDKREIS Karlsruhe gestern 172 und heute 171. Ob der Schwellenwert von 165 morgen ein drittes Mal überschritten wird, ist noch nicht sicher absehbar. Sollte der Schwellenwert von 165 auch morgen überschritten werden, werden der Präsenzunterricht und die Kindertagesbetreuung ab Samstag untersagt sein. Ausnahmen für Abschlussklassen sowie Möglichkeiten der Notbetreuung nach Landesrecht bestehen weiterhin. 

Auswirkungen auf den Betrieb der Schulen und Kindergärten im Landkreis Karlsruhe sind daher erst für die kommende Woche zu erwarten. In dieser Woche können die Präsenzbetreuung in den Kindergärten und der Wechselunterricht in den Schulen noch bis einschließlich Freitag fortgeführt werden. 

Mit freundlichen Grüßen 

Landratsamt Karlsruhe 
Erster Landesbeamter 

Knut Bühler